Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Facebook
Siedlung Heidenau-Süd

Projekte

Integriertes Handlungskonzept

Träger: Stadt Heidenau
Durchführungszeitraum: Januar bis August 2015

Ziel

Ziel war es mit dem Integrierten Handlungskonzept (IHK) die Benachteiligung des abgegrenzten Gebietes gegenüber der Gesamtstadt darzustellen und damit die Aufnahme des Gebietes in die EFRE-Förderung Nachhaltige Stadtentwicklung zu erreichen.

Projektinhalt/Beschreibung

Mit dem IHK erfolgte eine Analyse des Gebietes hinsichtlich Demografie, Städtebau und energetischer Situation. Anhand der Analyseergebnisse sowie bereits vorliegender Ideen wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog entwickelt und die Einzelmaßnahmen mit Projektbeschreibungen sowie Kostenschätzungen hinterlegt.

Innovatives/Besonderheiten

Die Themen Energieeffizienz und Reduzierung von Treibhausgasemissionen spielen in der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 eine herausragende Rolle. Daher sind mehrere Maßnahmen zur Fernwärme und Verbesserung der energetischen Gebäudesituation enthalten, die alle das Ziel verfolgen Energie einzusparen, erneuerbare Energieträger zu installieren und damit den Treibhausgasausstoß zu verringern.

Programmbegleitung

Träger: Stadt Heidenau
Durchführungszeitraum: Januar 2017 bis Dezember 2021

Ziele

Mit Hilfe der externen Programmbegleitung durch ein dafür qualifiziertes Beratungsbüro soll die Stadtverwaltung unterstützt werden den Prozess von der Fördermittelbeantragung über die Auszahlung von Fördermitteln bis hin zur Erstellung der Verwendungsnachweise so effizient wie möglich zu gestalten.

Projektinhalt/Beschreibung

Die Programmbegleitung unterstützt die Stadt und ggf. dritte Träger bei der Fördermittelbeantragung, der Stellung der Auszahlungsanträge, der laufenden Nachweisführung sowie der Erarbeitung der projektspezifischen Verwendungsnachweise und des Endverwendungsnachweises für das Gebiet.

Erweiterung des Fernwärmeversorgungsgebietes

Träger: TDH - Technische Dienste Heidenau GmbH

Ziele

Ziel war die Erschließung des Gebietes August-Bebel-Str. mit Fernwärme, um damit einerseits attraktive Anschlussbedingungen für Dritte zu schaffen und gleichzeitig die CO2-Emissionen im Gebiet langfristig zu senken.

Projektinhalt/Beschreibung

14.10.2016
Neue Fernwärmeleitung
Die Stadt Heidenau ist mit dem Zuwendungsbescheid der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) vom 14.12.2015 mit dem Gebiet „Heidenau-Südwest“ in das ...
weiterlesen »

 

Errichtung Anbau einschließlich Aufzug - Pestalozzi-Gymnasium

Träger: Stadt Heidenau
Durchführungszeitraum: Mai 2017 bis Dezember 2018

Ziele

Mit einem 5-geschossigen Erweiterungsanbau am westlichen Giebel des denkmalgeschützten Hauptgebäudes sollen fehlenden Unterrichtsräume geschaffen, der fehlende 2. Rettungsweg umgesetzt und die barrierefreie Erschließung durch den Einbau eines behindertengerechten Aufzuges realisiert werden. Der geplante Anbau soll neben der Nutzung für schulische Zwecke auch für öffentliche Veranstaltungen und als Evakuierungsstandort für die Stadt Heidenau genutzt werden.

Projektinhalt/Beschreibung

Das Planungskonzept für den Erweiterungsanbau stellt eine stilistisch angelehnte Ergänzung des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes dar. Der Erweiterungsbau wird mit Unter- und Erdgeschoss, zwei Obergeschossen und einem Dachgeschoss mit abgetrenntem Spitzboden errichtet. Das Dachgeschoss wird als Technikgeschoss für die Aufstellung einer Lüftungsanlage genutzt. Im Erweiterungsanbau werden 3 Klassenzimmer, 4 Vorbereitungsräume und ein Mehrzweckraum geschaffen, um somit das pädagogische Konzept des Pestalozzi-Gymnasiums, welches auf ein naturwissenschaftliches und sportliches Profil ausgerichtet ist, umzusetzen. Mit dem Erweiterungsanbau wird ein 2. Rettungsweg geschaffen und mit der als Bettenaufzug dimensionierten Aufzugsanlage wird die Barrierefreiheit des Gesamtkomplexes hergestellt und können die Räumlichkeiten in Zukunft als Evakuierungsstandort dienen.

Innovatives/Besonderheiten

Aufgrund des Evakuierungsstandortes im Katastrophenfall wird ein Personen- und Bettenaufzug eingebaut. In diesen Aufzug passt problemlos ein Pflegebett in den Abmaßen: 2,00 x 1,00 m einschließlich einer Begleitperson.

Zusammenschluss bestehender Fernwärme-Versorgungsgebiete in Heidenau-Süd und technische Anpassung des Heizhauses am Standort Waldstraße (Biomasse)

Träger: TDH - Technische Dienste Heidenau GmbH
Durchführungszeitraum: Februar 2018 bis September 2018

Ziele

Das Fernwärmenetz Heidenau Süd wird von Erdgas auf Fremdbezug Fernwärme umgestellt. Die zu liefernde Fernwärme wird in einem Biomasse-Heizkraftwerk erzeugt. Die beiden Fernwärmenetze Heizhaus Beethovenstraße und Heizhaus Waldstraße sind derzeit hydraulisch über eine Sommerleitung verbunden. Für eine Vollversorgung muss eine Verbindung zwischen beiden Heizhäusern hergestellt werden. Das Gebiet Heidenau Südwest zeichnet sich durch besondere städtebauliche, infrastrukturelle, wirtschaftliche und soziale Problemlagen aus. Defizite bestehen auch bei der Energieeffizienz und den Emissionen von Treibhausgasen von Gebäuden und Anlagen. Das Gebiet weicht in seiner Entwicklung vom Gemeindedurchschnitt ab. Die Maßnahme soll dazu beitragen, die Benachteiligung des Gebietes zu beheben, seine Energieeffizienz zu verbessern und vor Allem die Emissionen von Treibhausgasen zu verringern.

Projektinhalt/Beschreibung

In Heidenau wächst die "Grüne Fernwärme" (PDF, 147 kB)

Grundschule "Bruno Gleißberg", Ernst-Schneller-Straße 12 – Erneuerung Heizsystem

Träger: Stadt Heidenau
Durchführungszeitraum: Dezember 2017 bis Dezember 2020

Ziele

Mit der Erneuerung des noch aus der Zeit vor 1990 stammenden Heizungssystems sollen langfristig Energie – und damit auch CO2-Emissionen eingespart – sowie effizient genutzt werden.

Gleichzeitig wird über das Förderprogramm VwV Investkraft das Fachkabinett im ersten Obergeschoss saniert. Zudem werden die Elektroanalagen erneuert und auf LED-Beleuchtung umgestellt, drei weitere Fachkabinette ausgestattet sowie Maler- und Fußbodenarbeiten durchgeführt.

Insgesamt sollen mit der Kombination der vorgesehenen Maßnahmen die Lernbedingungen in der Schule deutlich verbessert werden.

Projektinhalt/Beschreibung

Das alte Heizungssystem im Schulgebäude wird abschnittsweise erneuert. Der Anschluss an das Fernwärmenetz bleibt dabei bestehen. Die neuen Leitungen werden gedämmt, damit möglichst nur geringe Wärmeverluste entstehen.

Innovatives/Besonderheiten

Aufgrund der Komplexität der Anforderungen der Förderprogramme sowie um ein Maximum an Zuwendungen erhalten zu können, wurden die avisierten Gewerke in unterschiedlichen Förderprogrammen beantragt.

In Ergänzung wird als separate Maßnahme im EFRE-Programm ein „Grünes Klassenzimmer“ im Freibereich der Bruno-Gleißberg-Grundschule im Jahr 2019 errichtet.

Kontakt

Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH
Jens Haudel
Am Waldschlösschen 4
01099 Dresden

Telefon0351 2105118
Fax0351 2105111
E-Mail oder Kontaktformular