Direkt zu:
Sprache
Facebook
Luftbild Heidenau Nord
14.11.2017

Fliegerbombenfund in Heidenau

Am Nachmittag des 13. November 2017 wurde während Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen „Automot“ an der Mühlenstraße eine 250 kg schwere deutsche Fliegerbombe mit russischem Zünder gefunden. 4.700 Anwohner im Umkreis von 650 m wurden evakuiert und die entsprechenden Straßen gesperrt.

Die Bombe wurde durch Ausbau des Zünders in der Nacht zum 14. November 2017 gegen 03:30 Uhr durch Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärft und anschließend zur Entsorgung in die zentrale Sammelstelle nach Zeithain gebracht. Im Anschluss konnten alle Evakuierungsmaßnahmen sowie Straßensperrungen aufgehoben werden.

Wir bedanken uns bei allen haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften der Landes- und Bundespolizei, der Feuerwehren, den Katastrophenschutzkräften der Rettungsdienste sowie den Einsatzkräften in der Astrid-Lindgren-Grundschule und der Schule zur Lernförderung „E.-H. Stötzner“. Unser Dank gilt auch der schnellen unbürokratischen Hilfe der Stadt Dohna für die zur Verfügung gestellte Marie Curie Grundschule und besonders Herrn Bürgermeister Dr. Müller.

Wir danken auch für das Verständnis aller Bürgerinnen und Bürger, die der Aufforderung zum Verlassen des Evakuierungsgebietes freiwillig und sehr besonnen Folge geleistet haben.

J. Opitz
Bürgermeister