Direkt zu:
Sprache
Facebook
Luftbild Heidenau Nord
Mitteilung vom 03.11.2017

Übergabe Fördermittelbescheid

Am 03. November 2017 übergab Markus Ulbig, Sächsischer Staatsminister des Innern, den Bescheid über zusätzliche Fördermittel aus dem EU-Förderprogramm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Aufstockung der Rahmenbescheide für „Heidenau-Nordost“ und „Heidenau-Südwest“ an Bürgermeister Jürgen Opitz.
Damit erhielt die Stadt Heidenau eine zusätzliche finanzielle Zuwendung in Gesamthöhe von rund 1,3 Millionen Euro, die sie für Projekte in den ESF-Fördergebieten „Heidenau-Nordost“ und „Heidenau-Südwest“ einsetzt. Geplant sind z.B. Maßnahmen wie „Hip Hop – gemeinsam Spaß – Kinder begegnen sich“, „Lebendiges Gemeinde- und Begegnungszentrum Christuskirche“ oder „AktivKreativ“.

Ziel des EU-Förderprogramms „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ im Rahmen des Europäischen Sozialfonds ist u.a. die nachhaltige Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse der Bewohner des jeweiligen Fördergebietes. Dies wird erreicht durch Maßnahmen und Projekte, die an die konkreten Bedürfnisse der Zielgruppen im Fördergebiet angepasst sind.

Hintergrund:
Das ESF-Förderprogramm „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung“ ist insgesamt mit 35,6 Millionen Euro ausgestattet. Der von den Städten oder Projektträgern zu erbringende Eigenanteil beträgt fünf Prozent.
Die Stadt Heidenau erhielt bereits Mittel in Höhe von ca. 860.000 Euro bewilligt: Am 14. Juli 2016 per Rahmenbescheid für das ESF-Fördergebiet „Heidenau-Südwest“ in Höhe von 556.876 Euro und am 21. Dezember 2016 in Höhe von 300.000 Euro für das ESF-Fördergebiet „Heidenau-Nordost“.

Nach Aufforderung durch das Innenministerium meldete die Stadt Heidenau Mehrbedarf für weitere 15 Vorhaben an, deren Umsetzung im ersten Halbjahr 2018 beginnen soll.
Die Maßnahmen richten sich vor allem an Langzeitarbeitslose, Einkommensschwache und Migranten. Die intensive Arbeit mit Familien, Jugendlichen und Kindern bildet dabei einen Schwerpunkt.